Sparkassencup 16.-Finale TSV Türkenfeld- TSV Gernlinden 1:0

Aktualisiert: Nov 2

Aufstellung: Bauernfeind- Tasdereli, Strobl, Rohrmaier, Illmer- Gschwandtner, Kink- Lorenz, Schwartz, Bader- Litwin -Ersatz: Sander D., Mayr, Brennessel Tore: - Spielverlauf: Unter der Woche stand das 16.-Finale des Sparkassencups an und wir durften in Türkenfeld antreten, die in der parallelen A-Klasse bisher eine sehr gute Rolle spielen. Überraschend stand erstmals Trainer Marco Jäger nach seinem Kajak-Abenteuer auf der Donau wieder an der Seitenlinie, was den ein oder anderen auf dem Platz ein paar Prozent extra in die Wadln zu schicken schien. Leider begann das Spiel denkbar ungünstig und der TSV musste verletzungsbedingt sehr früh einen Wechsel vornehmen. Johannes „Smo“ Rohrmaier musste mit Oberschenkelblessur raus und Routinier und AH-Leihgabe Daniel Sander übernahm und zeigte eine blitzsaubere Partie. Die erste Halbzeit war von gegenseitiger Neutralisation geprägt und die Defensive des TSVs verschob sauber in ihren Ketten, sodass die Türkenfelder bis auf eine Chance, bei der Michi Bauernfeind seine Klasse im 1:1 nachweisen konnte, zu keiner Chance kamen. Gerade Andi Strobl konnte hier einen Ball nach dem anderen ablaufen. Chancen, vor allem durch Litwin, konnten leider nicht in Zählbares umgemünzt werden. In der zweiten Halbzeit konnte sich der TSV vermehrt Abschlüsse erarbeiten (aber Litwin, Schwartz und Lorenz konnten den Ball leider nicht im Tor unterbringen), allein es fehlte das Tor. Und so kam es wie es kommen musste, bei nachlassenden Kräften konnten die Gastgeber, kurz vor dem schon in Sichtweite liegenden Elfmeterschießen, in der 86. Minute einen Angriff im Gernlindner Tor versenken. Fazit: Eine ordentliche Partie des TSV endet mit dem Pokalaus, weil selbst beste Chancen ungenutzt blieben. Auf der defensiven Stabilität lässt sich aber aufbauen.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen